Hummelhaus selber bauen

Duch Zufall bin ich darauf aufmersam geworden das man für Hummeln eine Nisthilfe bauen kann. Das nennt man dann Hummelhaus. Ein Hummelhaus oder auch Hummelkasten kann man einfach und schnell selberbauen. Man findet im Netz auch einige gute Pdf  Baupläne  zum Download und gute Bauanleitungen. Die Links finden Sie am Ende des Textes.  Ich habe hier meinen Bau des Hummelhauses in Bildern dokomentiert und hoffen Ihnen einige Anregungen zu geben.

 

Baumaterial des Hummelhauses

Baumaterial des Hummelhauses

Als Baumaterial habe ich MDF Platten gewählt. Ich hatte noch einige Reste in der passenden Größe. Natürlich kann man sich auch Holzplatten im Baumarkt welche zuschneiden lassen.

Die Holzplatten werden mit Moosgummiband beklebt

Die Holzplatten werden mit
Moosgummiband beklebt

Wichtig bei der Herstellung der Kiste die später einmal das Hummelhaus werden soll ist das sie dicht ist da sonst Räuber durch die  Ritzen eindringen können und unter Umständen die Brut vernichten können. Am besten ist wenn man die Platten verleimt.

Das Moosgummiband verhindert das Eindringen von Räubern ins Hummelhaus

Das Moosgummiband verhindert das Eindringen von Räubern ins Hummelhaus

Ich habe  Dichtungsband zum abdichten des Hummelhauses benutzt. Da die Hummeln in einem dichtem Hummelhaus nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden würden müssen zusätzliche Luftlöcher gebebohrt werden.

Die Lüftungslöcher werden von innen mit Metallgasen abgedichtet.

Die Lüftungslöcher werden von innen mit Metallgasen abgedichtet.

Die Luftlöcher werden mit einem feinem Metallgitter abgedichtet. Bitte hier keinen Kunststoff verwenden da sich sonst die Hummeln durch das Lüftungsgitter durch fressen würden.

Ansicht der Lüftungslöcher Im Hummelhaus von außen

Ansicht der Lüftungslöcher Im Hummelhaus von außen

Das Eingangsloch für die Hummeln sollte ca. 25mm betragen. Im inneren des Hummelhauses kommt noch ein weiterer Kasten. Hier genügt es wenn ein Pappkarton verwendet wird.

Das Innere vom Hummelhaus wird mit Schafswolle und Kapok gepolstert

Das Innere vom Hummelhaus wird mit Schafswolle und Kapok gepolstert

Der Hummelhaus Eingang wird jetzt mit einem Schlauch oder Rohr verbunden. Der Pappkarton wird mit weichem Naturmaterial Kleintierstreu, Hobelspäne, Schafswolle, Tierhaare oder Kapock gefüllt. Der Pappkarton wird abgedeckt mit einem weiteren Karton.

Auf den Pappkarton kommt ein Deckel mit Luftlöchern

Auf den Pappkarton kommt ein Deckel mit Luftlöchern

Außerdem ist es wichtig an das Wohnhaus noch eine Tür anzubringen um Schädlinge wie die Wachsmotte abzuwehren. Hierfür gibt es verschiedenste Abwehrmechanismen für mich war die einfachste vor das Hummelhaus eine Hummeltür zu installieren.

Die Hummelklappe ist wichtig um Schädlinge abzuwehren

Die Hummelklappe ist wichtig um Schädlinge abzuwehren

Die Klappe für die Hummel Tür sollte aus durchsichtigem Kunststoff hergestellt werden. Die Klappe muss sich leicht bewegen können Damit die Hummeln ohne Mühe aus und eingehen können und am Holzklotz in anliegen so dass keine Raupe oder Larve von der Wachsmotte eindringen kann.

Die Klappe für die Hummel Tür wird aus durchsichtigem Kunststoff hergestellt

Die Klappe für die Hummel Tür wird aus durchsichtigem Kunststoff hergestellt

Wenn alle Arbeitsschritte erfolgreich abgeschlossen sind kann das Hummelhaus in den Garten gestellt werden. Das Hummelhaus sollte nicht direkt in der Sonne stehen damit es im Inneren nicht zu warm wird. Außerdem empfiehlt es sich das Hummelhaus auf 2 Pflastersteine zustellen so dass es von unten nicht schimmelt. Ebenfalls beachten sollte man das für die Hummeln im Umkreis genug Nahrung vorhanden ist. Hummeln mögen besonders gerne: Zierjohannisbeere (Rechts zu sehen neben meinem Hummelhaus), Feuerdorn, Schmetterlingstrauch, Sommerflieder .

Das fertige Hummelhaus im Garten

Das fertige Hummelhaus im Garten